Eine meiner Lieblingssuppen überhaupt. Noch besser schmeckt sie am nächsten Tag, wenn sie richtig durchgezogen ist. Besonders köstlich wird die Suppe durch einen Spritzer leckeren Essig. Der weiße Fleck Schmand oder griechischer Joghurt sehen wunderschön aus auf dem pinken Hintergrund und eignen sich dadurch wunderbar zum Garnieren.

Drucken

Rote Beete Suppe

Zutaten

  • 2 Putenkeulen
  • 7 mittlere Rote Beete
  • 6 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Wacholderbeeren
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 7-10 EL Rotweinessig
  • 2 EL Majoran getrocknet
  • Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Schmand bzw. griechischer Joghurt

Anleitungen

  1. Die Keulen von einer Pute in einem grossen Topf mit Gemüse-Brühe bedecken und kochen, bis das Fleisch gar ist. Die Keulen rausnehmen, abkühlen, vom Knochen lösen, klein schneiden und zur Seite legen. Rote Beete schälen und klein raspeln, Möhren schälen und längs vierteln. Möhren, Rote Beete, die ganze Zwiebel, das Fleisch von der Pute und die Lorbeerblätter in die Brühe geben. Wacholderbeeren mit einem Messer oder einem Löffel andrücken, den Knoblauch halbieren und den Keim entfernen. Den Knoblauch, die Wacholderbeeren, die Pfefferkörner in einem Teesieb oder Teebeutel in die Brühe legen. Eine halbe Stunde köcheln lassen. Danach noch eine Prise Zucker, den Rotweinessig und den Majoran dazu geben. Noch weitere 10 Min köcheln lassen, zur Seite stellen und eine geschälte Rote Beete dazu geben. Die ist nur dafür da, dass die Supoe jetzt eine kräftige Farbe bekommt. Danach wird sie zusammen mit der Zwiebel und dem Gewürzbeutel rausgenommen. Am besten die Suppe abkühlen und im Kühlschrank bis zum nächsten Tag stehen lassen. Sie zieht noch besser durch und schmeckt am nächsten Tag noch besser.