Pierogi – eine Art Ravioli aus Polen oder Galizien. Übersetzt – russische Pierogi. Sie sind aber, so viel ich weiß,  in Russland auf diese Art absolut unbekannt.  In Polen sind Pierogi sehr beliebt. Sie werden mit Kartoffeln und einer Art Ricotta gefüllt. Ich wollte sie hier in Deutschland machen, habe aber den besonderen Käse nicht bekommen. Seit dem mache ich sie auf meine Art – mit Ziegenfrischkäse.

Drucken

Ruskie Pierogi

Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 3/4 TL Salz
  • 125 ml kochendes Wasser
  • 20 g Butter

Für die Füllung

  • 200 g Kartoffeln
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • 40-50 g geräucherter Speck
  • 2 Zwiebeln
  • Salz, Pfeffer
  • nach Belieben etwas griechischer Joghurt oder Schmand

Anleitungen

  1. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter im kochendem Wasser schmelzen lassen, mit Ei und Salz verbinden und 7 bis 8 Minuten kneten. Der Teig muss anschliessend geschmeidig sein. Danach den Teig in eine Klarsichtfolie einwickeln und im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

    Für die Füllung: Kartoffeln schälen, klein schneiden und im Salzwasser gar kochen. Wasser abgießen, abdampfen lassen und noch warm durch eine Kartoffelpresse drücken. 

    Eine Zwiebel klein schneiden, in einer Pfanne goldbraun anbraten. Den Speck klein schneiden und ebenfalls in der Pfanne anbraten. 

    Den Ziegenfrischkäse durch die Kartoffelpresse drücken und zusammen mit dem Speck und den Zwiebeln zu den Kartoffeln hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und miteinander vermischen. 

    Den Nudelteig mit einer Teigrolle oder einer Nudel-Maschine ausrollen. Daraus Streifen schneiden. Falls der Teig klebt - mit Mehl bestreuen. Auf die eine Hälfte des Streifens eine Portion Füllung legen, mit der anderen Hälfte zudecken und vorsichtig mit den Fingern die Füllung andrücken. Dann mit dem Ravioli-Ausstecher ausstechen.

    Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Die erste Ladung Pierogi (ca.14 Stück) vorsichtig ins Wasser legen. Wenn das Wasser wieder anfängt zu kochen, die Hitze reduzieren und noch 2-3 Minuten weiter kochen. Mit Hilfe eines Schaumlöffels die Pierogi aus dem Wasser rausholen und auf einen Teller legen. Austrocknen lassen. 

    Die zweite Zwiebel in Ringe schneiden und goldbraun anbraten. Die Ringe auf ein Küchenpapier legen. Etwas Butter in die Pfanne geben und die Pierogi  darin goldig anbraten. Auf einen Teller legen. Mit den Zwiebelringen garnieren und gemahlenem Pfeffer würzen.