Ich esse sie am liebsten wenn ich im Süden am Meer sitze, die Sonne mit ihrer Stäke nachlässt und ein Glass Weißweinschorle eine herrliche Abkühlung nach einem heißen Tag verschafft. Wenn man danach eine leckere Fischsuppe aufgetischt bekommt – kann man da noch mehr wollen? Die gleiche Fischsuppe hier in Deutschland ist mit Sicherheit nicht das Gleiche aber sie schmeckt sehr gut und verschafft mir Erinnerungen und das Urlaubsfeeling.

Drucken

Portugiesische Fischsuppe

Zutaten

  • 4 Fischfilets
  • 1 Packung Scampis
  • 1 Zwiebel in Ringe geschnitten
  • 2 Möhren, klein geschnitten
  • 2 Koblauchzehen, klein gehackt
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL geräucherter Paprika
  • 2 Lorbeerblätter
  • 400 g Dosentomaten
  • 700 ml Fischfond oder Gemüsefond
  • 1 TL Zucker
  • 1 Dose Kichererbsen
  • eine Handvoll eingefrorenen Spinat
  • 1/2 Bund frischer Koriander

Anleitungen

  1. Etwas glasierte Butter und Olivenöl in einen großen Topf geben, die Zwiebelringe, die Möhre und den Knoblauch darin anbraten. Die Gewürze hinzufügen sobald die Zwiebel glasig wird und etwas anrösten. Die Lorbeerblätter und die Dosentomaten hinzufügen. Danach den Fond dazu gießen. Der verstärkt den Fischgeschmack. Wer den Fischgeschmack etwas milder haben will, kann stattdessen einen Gemüsefond nehmen. Mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat dazu geben. Den Fisch in Stücke schneiden und zusammen mit den Scampis der Suppe hinzufügen. Die Suppe so lange köcheln lassen bis der Fisch gar ist. Den Koriander inzwischen abbrausen, trocken schütteln und klein schneiden. Die Suppe damit bestreuen.