Ich habe schon mit den Pfännchen angefangen als mein Mann mit den Wildschwein-Rippchen um die Ecke kam. Die lagen schon ein Tag im Kühlschrank, der nächste Tag war schon für was anderes verplannt, also sollten sie zu den Pfännchen serviert werden. Wahrscheinlich hätte ich sonst die beiden nie zusammen gebracht aber nun, ich hatte keine andere Wahl als dies zu tun. Am Ende musste ich feststellen, das war endlich mal was anderes, auch passend obendrein.  Die Grill Zeit hat noch nicht angefangen also musste der Backofen wieder seine Dienste leisten. Viel Zeit zum Marinieren gab es auch nicht. Ich habe die Rippchen gebacken, ohne sie vorher zu kochen. Leider. Diese Art der Zubereitung finde ich ausgesprochen gut. Das gekochte Fleisch wird sehr zart, fällt quasi auseinander. Anschließend werden sie im Backofen kross gegrillt. Die Variante folgt demnächst.

Drucken

Wildschwein-Rippchen mit Kartoffel-Sellerie Pfännchen

Zutaten

  • ca. 2 kg Wildschweinrippchen oder Schweinerippen
  • 3-4 Stängel Rosmarin
  • 4 Knoblauchzehen
  • 8 EL Ahornsirup
  • Salz und Pfeffer

Für die Pfännchen

  • 350 g Kartoffeln
  • 350 g Sellerie
  • 100 g Mehl
  • 4 Eier, getrennt
  • 2 TL Self
  • 2 TL klein gehackter Rosmarin
  • 200 g Blauschimmelkäse
  • 80 g Schmand
  • 2 Birnen
  • Rauke zum Dekorieren
  • etwas Butter und Olivenöl zum Braten

Für Vinaigrette

  • 100 ml Olivenöl
  • 30 ml Granatapfel-Essig oder anderer Essig
  • 2 EL Ahornsirup

Für den Selleriesalat

  • 1/4 Sellerie
  • 2 Äpfel
  • 1-2 EL klein gehackte Petersilie
  • Saft aus halber Zitrone
  • 100 g Schmand
  • 100 g klein gehackte und geröstete Wallnüsse
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. Die Rippen von grossen Fettstellen befreien, die Silberhaut entfernen. Mit Salz würzen, eine feuerfeste Form mit Backpapier auslegen, die Rippen darauf verteilen, mit Ahornsirup betreufeln.  Zwei Knoblauchzehen klein hacken und darauf verteilen, die anderen zwei halbieren und dazwischen legen. 6 El Wasser hinzufügen und die Backform mit den Rippchen in den Backofen für ca. eine Stunde schieben. Die Rosmarin-Nadeln klein hacken und zusammen mit dem Pfeffer kurz vor Ende der Stunde auf die Rippen streuen.

    Für die Pfännchen:

    die Kartoffel und den Selerie schälen, klein schneiden und im Salzwasser gar kochen. Wasser abgießen, die Kartoffeln und den Sellerie durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einer Küchenmaschine zum Brei machen. Das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit Senf und Schmand vermischen, dann zusammen mit dem Rosmarin und dem Mehl zu den Kartoffeln geben. Alles gründlich vermischen. Das Eiweiß unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken . Eine kleine Pfanne aufheizen, etwas Olivenöl mit Butter darauf geben und eine Kelle von dem Teig darauf verteilen und platt streichen. Von beiden Seiten goldbraun braten. Anschliessend die Pfännchen  auf ein Backpacker verteilen. Zwei Scheiben von dem Schimmelkäse auf jedes Stück legen und bei 250 Grad im Backofen den Käse schmelzen lassen. Wer etwas mehr Schimmelkäse-Geschmack haben mächte kann noch mehr Scheiben auf Pfännchen verteilen. Die Pfännchen auf ein Teller legen mit Rauke und Birnespalten dekorieren. Mit Vinaigrette betreufeln.

    Den Sellerie und die Äpfel raspeln. Alle restlichen Zutaten hinzufügen, vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.