Die muschelförmigen Küchlein aus Frankreich wurden nicht umsonst von dem Schriftsteller, Marcel Proust in seinem Roman verewigt. Sie sind zart und leicht und schmecken frisch und abgekühlt unglaublich lecker. Der einzige Nachteil der Madelaines ist, sie verschwinden in Windeseile aus der Keksdose und noch schneller vom Kaffeetisch. 

Drucken

Madelaines

Zutaten

  • 120 g Weizenmehl
  • 120 g flüßige Butter
  • 120 g Puderzucker
  • 2 Eier

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen. 

  2. Eier trennen. Das Eiweiß in einer Küchenmaschine steif schlagen. 

  3. Während des Rührens gesiebtes Mehl und den Puderzucker langsam dazu geben. 

  4. Die ganze Zeit weiter rühren. Während dessen das Eigelb hinzufügen.

  5. Zum Schluß die flüssige Butter unterrühren. 

  6. Die Form mit Butter einpinseln, mit Teig füllen und in den Backofen schieben. 10-15 Minuten backen. 

  7. Nach dem Backen sofort aus der Form stürzen und auf einem Gitter auskühlen lassen.