Als ich in meiner Vorratsschublade die Risoni-Nudeln entdeckt habe, wusste ich sofort was ich an diesem Tag essen werde. Wahrscheinlich haben einige von Ihnen noch nie von Risoni Nudeln gehört. Es sind italienische Nudeln aus Hartweizengrieß in Reisform. In Supermärkten gibt es öfter die griechische Variante – Kritharaki. Auf jeden Fall liefern sie eine Grundlage für einen sehr leckeren und schnell gemachten Salat. 

Risoni-Salat

Zutaten

  • 150 g Risoni Nudeln
  • 70 g eingelegte Tomaten
  • 15 Cherry Tomaten
  • 50 g schwarze Oliven, in Scheiben
  • 1 kleine Zucchini alternativ
  • 1 Packung Scampis alternativ
  • 1 Schuß Kürbiskernöl da die Tomaten bereits schon ölig sind, benutze ich meistens kein Olivenöl sondern nehme ich ein wenig Kürbiskernöl für den Geschmack
  • 1 Chilischote
  • Salz, Pfeffer, Balsamico-Essig
  • Olivenöl
  • 1 Bund Rauke ich hatte leider keine Rauke, deswegen habe ich Brunnenkresse genommen.

Anleitungen

  1. Die Nudeln im Salzwasser nicht ganz gar kochen. Kalt abbrausen.

  2. Die Zucchini waschen, klein schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne heiß machen, die Zucchini-Stücke darin gold-braun anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. 

  3. Die Cherry Tomaten waschen, halbieren.

  4. Die Chilischote waschen, trocknen und ganz fein schneiden. 

  5. Für die nicht vegetarische Variante die Scampis schälen, halbieren und im Fett kurz anbraten.

  6. Die Risoni Nudeln mit restlichen Zutaten in eine Schale geben, vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit Balsamico-Essig und wenig Kürbiskernöl abschmecken. 

  7. Die Raukeblätter waschen, trocken schleudern und klein schneiden. Zum Salat hinzufügen. Alles vermischen.