Vor einiger Zeit habe ich Schmorgurken geschenkt bekommen und wußte ich nicht was ich damit machen soll. Ich fing an meine Zeitschriften durchzustöbern und stieß auf ein Gurken Curry zu. Ich liebe die exotischen Gerichte mit Kokosmilch, Koriander, Zimt und ähnlichen Gewürzen. Auch wenn die Gewürz-Liste elend land war, das Rezept hat mich sofort überzeugt. Seit dem mache ich das Gericht jedes Jahr zu Schmorgurkenzeit. Dazu koche ich Basmatireis. Ich kann es den Exotik-Liebhabern empfehlen.

Gurken Curry

Zutaten

  • 1 TL Kreuzkümmelsaat
  • 3 TL Koriandersaat
  • 2-3 kleine bis mittelgroße Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 g frischer Ingwer
  • 100-150 g Kirchtomaten
  • etwas Chiliflocken
  • 1/4 TL Kardamom, gemahlen
  • 2,5 große Schmorgurken ca. 800 g
  • 1 EL schwarze Senfsaat
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Zimtstange
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Kurkuma, gemahlen
  • 200-250 ml Kokosmilch
  • 2 TL Limettensaft ersatzweise Zitronensaft
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 2 Stiele Dill ersatzweise 2 EL tief gefrorenen
  • 50 g Cashewkerne

Anleitungen

  1. Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne rösten, abkühlen und fein mahlen.

  2. Zwiebeln in kleine Würfeln schneiden, Knoblauch und Ingwer sehr fein würfeln. Tomaten abbrausen und halbieren. Gurken schälen, längst halbieren, Kerne entfernen und in Stifte (ca. 1 cm x 5 cm) schneiden. 

  3. Zuerst die Senfsaat im etwas Öl anrösten. Nach ca. einer Minute Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chiliflocken dazu geben. Wenn die Zwiebeln anfangen Farbe anzunehmen, Lorbeer, Kardamom, Zimt, eine Prise Zucker, Tomaten, Kurkuma und den bereits gemahlenen Kreuzkümmel und Koriander hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Ca. 200 ml Wasser dazu gießen und ca. 5 Minuten lang köcheln lassen. 

  4. Kokosmilch und Gurken hinzufügen und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Danach noch mal mit Salz und Pfeffer (wenn notwendig) abschmecken, Limettennsaft dazu geben.

  5. Die Cashewkerne goldbraun anrösten und zu dem fertigem Curry hinzufügen. Mit Koriandergrün und Dill dekorieren.