Ich kenne inzwischen viele Apfelkuchen aber der hier ist der einfachste und der leckerste von allen. Die witzige Kuchenvorbereitung besteht darin, dass man alle trockenen Zutaten zusammen mischt, Äpfel raspelt und dann nur noch die Backzeit von einer Stunde abwartet. Fertig und wirklich lecker. Er schmeckt sowohl noch lauwarm als auch am nächsten Tag.

Zutaten

  • 150 g Weizenmehl
  • 220 g Zucker
  • 210 g Grieß
  • 1,5 kg Äpfel am besten Boskop
  • 1,5 TL Backpulver
  • 170 g Butter
  • 0,5 TL Zimt

Anleitungen

  1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Backform mit 23cm Durchmesser einfetten. Butter in ein Gefrierfach legen.

Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und in drei teilen. Äpfel waschen, schälen und grob raspeln. Diese in zwei teilen.

Die erste Schicht aus Mehl, Zucker und Grieß in der Backform gleichmäßig verteilen. Darauf die Hälfte der Äpfel geben und ebenfalls glatt drücken.

Die nächste Schicht der Trockenmischung auf die Äpfel geben und gleichmässig verteilen. Die zweite Apfelschicht darauf geben, glatt drücken und den Zimt darauf verteilen.

Anschließend den letzten Teil der Trockenmischung darauf verteilen. Die Butter aus dem Gefrierfach rausnehmen und darauf gleichmäßig hobeln. Ich nehme den Käsehobel dafür, damit lässt sich die Butter wunderbar dünn schneiden.

Den Kuchen in den Backofen für ca. eine Stunde schieben. Nach dem Backen den Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucken bestreuen.